„Die Kategorie SOLO Plus ist für Dich, wenn Du mindestens in der 10. Klasse bist und gleich mit zwei Fremdsprachen an den Start gehen willst.“ So klingt der erste Satz der Anmeldeinformation des Wettbewerbs an den sich unsere Abiturientin Yasmine Moussou gewagt hat – trotz Abi-Endspurt und Corona-Koller dieser bewegten Zeit.

2261c03f875ef0ea49d56bd79ba0fb3745ea8c2cdc77651bdcfbec21efe5d1f5
Die von Yasmine gewählten Fremdsprachen waren Englisch und Italienisch, welche beide am Anno-Gymnasium als fortgeführte Fremdsprachen belegt werden können. In dem in drei Stufen aufgebauten Wettbewerb bestand die erste Aufgabe darin, ein kreatives Kurzvideo mit fachsprachlichem, aber eingängigem Kommentar in der ersten Fremdsprachen zu einem selbstgewählten Thema zu erstellen. Yasmine wählte hier das Thema Modern Slavery und es gelang ihr ein äußerst beachtliches Ergebnis. In der zweiten ausgewählten Fremdsprache Italienisch meisterte sie ebenfalls die Aufgabe, eine Sprachnachricht aufzunehmen, in welcher reflektierend Stellung zum Kurzfilm genommen wurde, um darzustellen, was persönlich sowohl inhaltlich als auch technisch dazugelernt worden war. Da Yasmine sich außerhalb der Schule bei IJM in Köln (International Justice Mission) engagiert und sich damit auch mit internationaler Sklaverei beschäftigt, nutzte sie hier die Möglichkeit, sich einmal vertieft und mit Abstand mit dem Thema zu beschäftigen. Gleichzeitig konnte sie aktuelle Statistiken ihrer Organisation nutzen, in das Video einbauen und fundiert sowie eloquent kommentieren. Technisch, so Yasmine, war die Aufgabe eine besondere Herausforderung - nicht nur aufgrund fehlender Vorerfahrungen im Filmbereich. Die dafür vorausgesetzte technische Einarbeitung war ebenso anspruchsvoll wie das gesetzte Zeitlimit von nur drei Minuten. „Der Schlüssel zum Gelingen lag für mich in einer klaren Strukturierung durch Anlegen einer PowerPoint Präsentation, welche eine Folie pro Thema beinhaltete.“ Ein toller Tipp für potentielle Nachfolgerinnen und Nachfolger. Die Herausforderung der zwei Fremdsprachen war für Yasmine gefühlt weniger hoch, da Italienisch Ihre Muttersprache ist, welche als zweite Fremdsprache im Wettbewerb gewählt werden kann. Das ist schon schwieriger nachzumachen.

Yasmine wurde aufgrund der hervorragenden Leistungen in die zweite Runde des Wettbewerbs eingeladen, welche darin bestand, eine komplexe schriftliche Prüfung zu bestehen, welche Klausurbedingungen der Oberstufe ähnelt. Das Thema war hier „Mülltrennung und die Zukunft von Abfall in Afrika“. Auch hier schlug sich Yasmine äußerst gut und konnte durch eine Stichwahl und zusätzlich herangezogene Sonderkriterien unter den obersten Spitzenbewerberinnen und -bewerbern der zweiten Runde platziert werden.

Für Yasmine ist die Teilnahme am Wettbewerb insgesamt ein gewinnbringender Pluspunkt: „Es ist eine spannende außerschulische Erfahrung. Insbesondere die freie Themenwahl hat mich gereizt. Auch zu meinem zukünftigen Plan, Internationales Tourismus Management zu studieren, passt ein Engagement in dem renommierten Fremdsprachenwettbewerb.“ Yasmine kann daher eine Teilnahme besonders empfehlen. „Man kann so zum Beispiel auch für zukünftige Bewerbungen ausprobieren, welche Testformate es außerhalb der Schule gibt, und hat die Möglichkeit, zusätzliches Eigenengagement im Lebenslauf zu dokumentieren“.

Wir hoffen, dass es in den kommenden Jahren weitere engagierte Schülerinnen und Schüler wagen, am Bundeswettbewerb teilzunehmen, und arbeiten im Sprachbereich am Anno ebenso engagiert darauf hin. Denn Yasmin hat es uns allen vorgemacht – wer wagt gewinnt!

Achim Werner