Als kleine Tradition feiern wir am Anno-Gymnasium auch in diesem Jahr am 9. Mai den international verbindenden Europatag. Dieses Datum hat für Europa eine besondere Bedeutung da am 9. Mai 1950 der damalige französische Außenminister Robert Schuman erstmals einen Vorschlag zur schrittweisen Vereinigung Europas vorlegte. Dieser Zusammenschluss ist für uns eine heute selbstverständlich erscheinende aber nach wie vor essenzielle Voraussetzung für Frieden, Demokratie und Wohlstand im Europa. Die Schuman-Erklärung war somit der Grundstein für die heutige Europäische Union woran seit 1985 jedes Jahr erinnert wird.

flag 2608475 1280
In diesem Jahr gibt es am Anno-Gymnasium mehrere Gründe diesen Tag besonders hervorzuheben, da eine ganze Reihe von Projekten in Richtung europäische Kooperation und internationale Zusammenarbeit umgesetzt wurden und auch weitere geplant sind.

Eine besonders tolle Neuigkeit ist der erfolgreiche Antrag zur Akkreditierung des Anno-Gymnasiums in der Neuauflage des Programms ERASMUS+ der EU. Damit ist es uns möglich sieben Jahre lang sogenannte „Mobilitäten“ zu finanzieren, welche Schüleraustausch, Berufspraktika im Ausland, reale Begegnungen mit Partnerschulen oder Projektpartnern sowie auch längere Einzelmobilitäten im europäischen Ausland ermöglichen.

Darüber hinaus hat unser Gymnasium durch die erfolgreiche Durchführung des mehrteiligen Projekts „Europa macht Schule“ in einer langfristigen internationale Kooperation mit der Austauchstudentin Julia Rodríguez-Fernández einen differenzierten Einblick in die Kultur Spaniens erhalten. Innerhalb der unterschiedlichen Module lernten die bilingualen Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse die Sprache, Geographie und vielseitige Kultur unterschiedlicher Regionen Spaniens durch die Perspektive der Expertin kennen.

Auch die seit Ende letzten Jahres laufenden drei unterschiedlichen eTwinning Projekte in Englisch und Italienisch mit Schulen in Bologna und Valdelacalzada laufen auf Hochtouren und haben sich intensiv weiterentwickelt. In den auf einer sicheren digitalen Plattform stattfindenden Projekten wird in unterschiedlichen international gemischten Teams eine Bandbreite von ökologischen bis hin zu kulturellen Themenschwerpunkten quer durch unser Europa bearbeitet.

Das bilinguale ADiBE Projekt (Attention to Diversity in Bilingual Education), in welchem der Fachbereich Bilingual des Anno-Gymnasiums vertreten ist, hat in einem exklusiven Pilotprojekt das Ziel, durch einen europäischen Erfahrungsaustausch von Lehrpersonen aus sechs Ländern (Finnland, Deutschland, Italien, Spanien, Österreich sowie Großbritannien), effiziente Ansätze zur dringend benötigten Herangehensweisen unterschiedlicher Art von Differenzierung vor dem Hintergrund unterschiedlicher Formen von Diversität systematisch zu erschließen und anschließend zu veröffentlichen.

Aufgrund der Vielfalt europäischer Netzwerkarbeit sollen die wechselnden Projekte nicht nur online sondern auch im Schulalltag am Anno-Gymnasium sichtbar gemacht werden. Schon jetzt kann man Projektergebnisse auf den digitalen Plattformen wie dem Twinspace oder auch real im Klassenraum bewundern – damit dies zukünftig der einfachen Schulgemeinschaft möglich sein wird, soll ein Europa-Schaukasten zum Thema im Foyer eingeweiht werden.

Darüber hinaus ist geplant, sich im mit mehreren Kolleginnen und Kollegen zu engagieren, um sich mit anderen Schulen zum Thema Förderung von Europakompetenz im digitalen Bereich kollegial auszutauschen. In dem aus 20 Schulen bestehenden zweigeteilten Schulentwicklungsnetzwerk mit 1,5-jähriger Laufzeit, werden in zunächst virtuellen Sitzungstreffen auch eine professionelle Moderation und eine Netzwerkleitung, das schulübergreifende Arbeiten auch methodisch begleiten.

Vor dem Hintergrund der vielen unterschiedlichen Initiativen wird deutlich, dass an einem 9. Mai, dem Europatag, das Vermächtnis von Robert Schumann auch am Anno-Gymnasium lebendig ist – durch innerschulische, regionale und internationale Kooperation für ein gemeinsames Europa durch eine Schulgemeinschaft im Kleinen und eine Europäische Gemeinschaft im Großen.

Wir wünschen allen zusammen einen schönen Europatag.
Achim Werner