Eine Stunde Märchenerzählen für die 5. Klassen am Anno-Gymnasium
Es ist eine faszinierende Sache, wenn einem jemand eine Geschichte richtig gut erzählt. Wir kennen alle solche Menschen, die gut erzählen und ihre Zuhörer in Spannung versetzen können.
Diese für die Menschen ganz ursprüngliche Form der Unterhaltung durch Erzählen und Zuhören greift der Künstler und Märchenerzähler Jörn Uwe Wulf auf, der den 5.-Klässlern am Anno-Gymnasium am 10.3.2020 seine Kunst vorführte. Der Besuch von Herrn Wulf, der in Norddeutschland lebt und die Reise ins Rheinland antrat, ist mittlerweile eine Tradition -  seit ungefähr 10 Jahren besteht der Kontakt zwischen ihm und dem Deutschlehrer Sebastian Schlott, der jedes Jahr einen Besuch und damit eine Märchenstunde am Anno-Gymnasium organisiert.
Mrchenerzhler2020
Dabei werden den Kindern Märchen nicht vorgelesen, sondern erzählt. Diese literarische Form ist den Schülerinnen und Schülern längst nicht mehr aus dem Elternhaus selbstverständlich geläufig, weshalb sie ein Thema des Deutsch-Unterrichts der 5. Klassen ist. Und zwar nicht nur, weil Märchen im Lehrplan stehen, sondern weil es den Deutschlehrerinnen und –lehrern ein Anliegen ist, die Kinder in diese Welt einzuführen, die Magie und Realität miteinander verbindet. Gleichzeitig bieten Märchen die Möglichkeit verschiedene Kulturen zu verbinden oder in andere kulturelle Lebenswelten einzutauchen. Man denke nur an die „Märchen aus 1001 Nacht“.
Diese Verbindung vollzieht auch Jörn Uwe Wulf, der Elemente aus verschiedenen Märchen aufgreift und etwas Neues daraus entstehen lässt. So lauschten die Schülerinnen und Schüler denn auch gebannt, als er sie aus der Schulbibliothek in eine andere, magische Welt entführte, und genossen die besondere Atmosphäre. Gerade in einer Zeit, in der die Kinder fast nur noch mit medial sehr ausgestalteten Geschichten in Kontakt kommen, sei die Darbietung als mündliche Erzählung eine für die Kinder vielleicht manchmal ungewohnte, aber bereichernde Erfahrung, so Wulf.
Vielleicht sollten wir Eltern manchmal etwas mutiger und kreativer sein und unseren Kindern mehr erzählen. Der Märchenerzähler hat jedenfalls Lust darauf gemacht.

Text: Karin Kranz
Foto: Cordula Engel