Alle Siebtklässler des Anno-Gymnasiums machen sich zusammen mit dem Sportleistungskurs traditionell zum Halbjahreswechsel zum einwöchigen Skikompaktkurs nach Mals im Südtiroler Vinschgau auf. Begleitet werden die insgesamt drei Fahrten von Klassen- und Sportlehrern sowie Sporthelfern der Schule.


Zwei Berichte vom Skikompaktkurs Mals 7d (12.01.-18.01.2020)

Aus Lehrersicht
Es war eine runde Sache - dieser gelungene Skikompaktkurs der 7d. Die äußeren Bedingungen waren mit wunderbarem Schnee und reichlich Sonnenschein hervorragend. Das Lehrerteam mit Klassenleitung Susanne Maurer, den Sportlehrern Martina Rack und Stefan Grünewald sowie dem Sonderpädagogen Joachim Kader bildete eine harmonische Einheit.
Mals2020c

Die sympathischen Schüler machten beim Skifahren im Laufe der Woche zum Teil bemerkenswerte Fortschritte und ließen sich allabendlich für gemeinsame Spiele begeistern. Von Sitzkreisspielen über Werwolf bis hin zum Kegeln waren die Abende ebenso abwechslungsreich wie lustig. Die begleitenden Sporthelfer Carla und Jakob unterstützen nicht auf der Piste sondern waren den Siebtklässlern jederzeit Zuhörer, Freund oder Ratgeber. Der letzte Abend wurde standesgemäß zum Highlight der Woche, als nach der Siegerehrung des Abfahrtsrennens gemeinsam gesungen und bis etwas später als sonst noch gespielt wurde. Viel zu schnell war diese Woche vorbei – doch die vielen schönen Erinnerungen werden wir noch lange in uns tragen. (Rack/Grünewald)

Mals2020bMals2020d

Aus Schülersicht
Als wir am Sonntag frühmorgens mit dem Bus losfuhren, waren wir alle ebenso aufgeregt wie müde. In Mals angekommen zeigte uns Frau Maurer unsere Zimmer und im Anschluss gab es Abendessen. Danach machten wir noch einen Spaziergang und Herr Kader, Herr Grünebaum, Frau Rack und Frau Maurer zeigten uns die Stadt. Zurück in der Pension gingen wir ins Bett, da der erste Skitag sehr anstrengend werden sollte. Unsere Sporthelfer Carla und Jakob weckten uns am Montag um 7:00 Uhr. Nach dem leckeren Frühstück fuhren wir mit dem Skibus zum Watles.

Mals2020e

Nachdem wir dort Schuhe und Skier bekommen hatten, hat uns der ortsansässige Skilehrer Florian auf dem sogenannten Idiotenhügel die ersten Grundlagen beigebracht. Diejenigen, die es direkt gut konnten, wurden dann in Gruppen eingeteilt und durften einen etwas steileren Hügel runterfahren. Zurück in Mals durften wir uns aussuchen, ob wir noch beim Spar-Markt einkaufen oder direkt zur Pension laufen. Nach dem Abendessen haben alle zusammen Gesellschaftsspiele gespielt. Am Dienstagabend haben wir in zwei Teams gegeneinander gekegelt. An den weiteren Tagen wurden die Skigruppen morgens neu eingeteilt, sodass wir mit ungefähr gleich guten Fahrern in einer Gruppe waren. Am Freitag haben wir erst geübt und sind dann gegeneinander ein Slalomrennen gefahren. Zur Siegerehrung am letzten Abend kam sogar Skilehrer Florian und verteilte Pokale an die schnellsten Fahrer jeder Gruppe.

Mals2020a

Danach hat uns erst Tereza auf ihrem Cello vorgespielt und anschließend haben wir Party gemacht. Am nächsten Morgen wurden wir um 4 Uhr geweckt, weil wir um 15 Uhr wieder in Siegburg sein wollten. Auch wenn mancher ein paar Schwierigkeiten beim Skifahren hatte, hat es uns Allen viel Spaß gemacht und wir würden gerne noch einmal nach Mals fahren. (MarenTheuner/Isabelle Winter/Sina Lucchesi)