Den Känguru-Mathematikwettbewerb kennen wohl fast alle Kinder aus der Grundschule. Und auch in allen 5. und 6. Klassen wird er am Anno  durchgeführt – fördert er doch das logische und kreative Denken auf verschiedenen Niveaus, sodass alle mitmachen können.
Aber auch die Besten in der Mathematik werden am Anno besonders gefordert und gefördert.
Hierzu fand am 14.1.2020 der „Bolyai“-Wettbewerb statt, der ein Mathematik-Team-Wettbewerb ist, denn das Motto der Veranstalter lautet: "Die Fähigkeit zur Zusammenarbeit ist ein ganz zentraler Wert unseres Lebens". Deshalb sind hier nicht die eigenbrötlerischen Mathe-Genies gefragt, sondern diejenigen, die ihr mathematisches Talent kommunikativ und problemorientiert in eine Gruppe einbringen können.
Bei diesem Team-Wettbewerb, an dem das Anno dieses Jahr erstmals unter der Leitung von Frau Gillenkirch und Herrn Klözer teilnahm, knobelten die Schülerinnen und Schüler in 2er- bis 4er-Teams, die größtenteils klassenintern gebildet wurden. Aufgrund der großen Nachfrage musste das Orga-Team die Zahl leider auf 70 Teilnehmende beschränken, weshalb die Mathematiklehrerinnen und -lehrer ein Ranking nach Leistungsstand und Kooperationsfähigkeit in ihren Klassen erstellten. Die große Teilnahmebereitschaft zeigt aber den erfreulichen Stellenwert von Mathematik in der Schülerschaft und die Lust der Kinder und Jugendlichen sich außergewöhnlichen Herausforderungen zu stellen.
Bolyai2020
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten großen Spaß und knobelten angeregt an den 13 Ankreuz-Multiple-Choice- sowie der freien Aufgabe, für die sie 60 Minuten Zeit hatten.
Einige setzte die Zeit etwas unter Druck, denn hier hieß es, sich zügig abzustimmen und nicht zu lange über einzelne Aufgaben zu diskutieren. Andere Gruppen gingen schnell dazu über, die Aufgaben zunächst aufzuteilen, um dann über die Lösungen im Team zu diskutieren.
Für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler aus den 5. bis 9. Klassen war der Wettbewerb sicher ein Erlebnis und Gewinn. Deshalb hoffen die Veranstalter, dass sich auch im nächsten Jahr viele für den Bolyai-Wettbewerb anmelden werden.
Matheolympiade2020
Für die Oberstufen-Schülerinnen und –Schüler gab es ebenfalls höhere mathematische Herausforderungen beim Internationalen Mathematikwettbewerb „macht mathe“, der schon im November 2019 stattfand. Er wird vom Freudenthal-Institut Utrecht ausgetragen und vom Schulministerium NRW sowie von den Universitäten Bonn und Münster unterstützt.
In Teams aus drei bis vier Schülerinnen und Schülern der Oberstufe soll eine zusammenhängende Arbeit zu einem praktischen, realistischen Problem verfasst werden. Dabei kommt es auch hier auf Teamarbeit, Problemlösen, Entwicklung eigener Modelle, kritische Bewertung mathematischer Modelle und gutes Argumentieren an. Zur Auswahl stehen zwei Bereiche:  die Alympiade, in der es um die praktische Anwendung von Mathematik geht, und der B-Tag, in dem mehr mathematische Grund- und Forschungsfragen im Mittelpunkt stehen.

Am Anno traten zwei Gruppen im Rahmen des Wettbewerbs an:
1. Franziska und Carina Gawehn, Leon Abendroth und Daniel Kühltau, alle LK Q2.
2. Karolin Odenthal, LK Q1, Rabea Fasel, Nicholas Hatterscheid sowie Pascal Horn, alle EF.
Beide Gruppen entschieden sich für die B-Tag-Aufgabe, wohlwissend, dass bei dieser Aufgabe die Ergebnisse nur einer Gruppe weitergereicht werden dürfen.
Wesentliche Beurteilungskriterien für die Arbeit sind u.a.: Verständlichkeit des Abschlussbeitrages; der kreative, sinnvolle und geschickte Einsatz von Mathematik; die schlüssige Argumentation und sinnvolle Begründung von getroffenen Entscheidungen sowie die Gestaltung der Arbeit. Erwartet wird also eine durchaus komplexe Leistung, die über rein mathematische Berechnungen weit hinausgeht.
In einem aufwendigen Beurteilungsverfahren wurde ein Ranking der NRW-weit teilnehmenden Schulen erstellt, wobei das Team vom Anno erfolgreich Position 12 bei 33 Vergleichsschulen erreichte. Die betreuenden Fachlehrer Herr Klözer und Herr Leiß zeigten sich mit diesem Abschneiden angesichts des anspruchsvollen Wettbewerbs sehr zufrieden.
Wir freuen uns mit allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern über ihre Erfolge und hoffen, dass auch im nächsten Jahr viele mathematische Talente am Anno die Herausforderung in diversen Mathe-Wettbewerben suchen werden.

Karin Kranz