Der Leistungskurs Geschichte begab sich auf eine Exkursion nach Köln. Die erste Station sollte das kölnische Stadtmuseum sein, welches sich mit der Sammlung der Kölner Geschichte befasst. .

Hierbei lag der Fokus auf der “68er-Bewegung” liberal eingestellter Personen in den 60er und 70er Jahren. Besonders Student_Innen setzten sich zu der Zeit z. B. gegen den Vietnamkrieg, zu hohen ÖPNV Preisen oder Polizeigewalt einZudem war die Zeit der 60er mit aus heutiger Sicht ungewöhnlicher Mode und ungewöhnlichem Kunstgeschmack geprägt. Im Kontrast dazu wurde dem Leistungskurs durch visuelle Darstellungen näher gebracht, wie besonders Universitäten (Beispiel Universität zu Köln) “nicht mehr zeitgemäß” strukturiert waren. Dabei versuchten vermehrt einige Student_Innen, diese verkrusteten Strukturen aufzubrechen. Insgesamt war es so möglich, viel über die 60er und 70er Jahre zu lernen, da diese in diesem Umfang nicht im Geschichtsunterricht auftauchen und für viele einen neuen Einblick bot. Nach einer kleinen Stadtwanderung und einer ausgiebigen Pause führte die Reise auf die andere Rheinseite - zu der Universität zu Köln. Der Kurs zeigte offensichtlich großes Interesse, wie das Universitätsleben und die Vorlesungen aussahen und aufgebaut waren. Man brachte uns näher, was es mit der East India Company und dem Einfluss des British Empires in Indien im 17-19 Jhr. auf sich hatte. Also ein Zeitsprung in ein ganz anderes Jahrhundert als bei dem Besuch in dem Stadtmuseum. Für einige besonders faszinierend waren die hunderten Geschichtsbücher, die auf fünf Wände verteilt bis zur Decke ragen.

Zusammenfassend schien der Kurs ein großes Interesse an beiden Stationen des Tages aufgebracht zu haben, auch wenn häufig der Wunsch aufkam, noch viel mehr über die Student_Innen und das Jahr ‘68 zu lernen. Der Besuch der Universität bot dem Leistungskurs Einblicke in das Studium der Geschichte, und auch wenn das Konzentrationsvermögen aufgrund von Überladungen an Informationen, Fakten und Jahreszahlen nachließ, so war es eine gute Möglichkeit, sehr viel Weiteres über die breite Geschichte der Menschheit zu lernen.

Nico Thieme