Traditionell wie in jedem Jahr begleitete die Radsport-AG des Anno-Gymnasiums die Topathleten des Bonn-Marathons.
„Das war wieder einmal ein tolles Erlebnis beim Bonn-Marathon“, schwärmten unisono Alicia Koziarowski und Marie Renner, beide von der Radsport-AG des Anno-Gymnasiums.


RadAGBonnMarathon


Mit sechs anderen Radsportlern betreuten sie erneut die Topathleten eines der ranghöchsten Laufevents Deutschlands. Und der Wettergott meinte es mit strahlendem Sonnenschein dieses Mal besonders gut mit den fast 14.000 Läufern aus 50 Nationen. „So eine tolle Stimmung am Rande der Strecke mit geschätzten
200.000 Zuschauern, da wird man auch als Begleiter der Athleten mitgerissen“, so Undine Nöthen. Ähnlich begeistert von der Volksfestatmosphäre beim Zieleinlauf war auch Sieger Nikki Johnstone vom LAZ Siegburg, betreut von Erik Fischer, Trainer von „Blitz Spich“ und Anno-Ehemaliger.

„Für die Schüler ist es eine echte Bereicherung, die Läufer so hautnah zu erleben und zu sehen, wie sie körperlich und mental an ihre Leistungsgrenzen gehen.
Von solchen Vorbildern können sie lernen, auch über den Sport hinaus“, ordneten Michael Arndt, der ehemalige stellvertretende Schulleiter am Anno und AG-Leiter Norbert Noll die pädagogische Bedeutung dieser Erfahrungen ein.
Und ein gutes persönliches Training für die Ausdauer war es für die beiden 16jährigen Mädchen Alicia und Marie auch. Sie begleiteten sowohl den Halb- als auch den Hauptmarathon und kamen mit An- und Abreise auf ca. 100 km an diesem Tag.

Norbert Noll