Italienisch am Anno – Parliamo l’italiano

Italienisch wird an unserer Schule im Bereich der gymnasialen Oberstufe als Grundkurs unterrichtet. Es kann sowohl als drittes als auch als viertes Abiturfach gewählt werden.

Im Falle eines sprachlichen Schwerpunktes erfüllen die Kursteilnehmer mit der Wahl des Fachs Italienisch die notwendige Voraussetzung einer zweiten erforderlichen Fremdsprache. Für einige Schüler ist es bereits die dritte oder vierte Fremdsprache.

Die neu erworbenen Sprachkenntnisse können im Rahmen unseres Austauschs mit dem Liceo Scientifico Copernico in Bologna angewandt und erweitert werden.

Die Schüler, die Italienisch in der Oberstufe als neu einsetzende Fremdsprache belegen, erwartet ein interessantes und abwechslungsreiches Unterrichtsangebot.

Schulinterner Lehrplan – Che cosa facciamo?
Einführungsphase
Wir arbeiten mit dem Lehrwerk In piazza (Augabe A, C. C. Buchner-Verlag), lernen kommunikative Situationen des italienischen Alltags kennen und führen die Schüler in interkulturelle Zusammenhänge ein. In Rollenspielen wenden die Schüler erste Sprachkenntnisse an.
Die Bereitschaft, kontinuierlich Vokabeln zu lernen und sich neue grammatische Strukturen anzueignen, wird vorausgesetzt.

Qualifikationsphase 1
Die Arbeit mit dem Lehrbuch wird schrittweise abgelöst durch Unterrichtsreihen, in denen wir uns zunehmend mit leicht adaptierten und authentischen Texten beschäftigen und uns auf die Abiturthemen konzentrieren. Hierbei ist die Einübung der funktionalen kommunikativen Teilkompetenzen Lesen, Schreiben, Hören, Sprachmittlung für die Unterrichtsgestaltung maßgebend.
Außerdem erarbeiten wir in Form von Projekten und Referaten landeskundliche Schwerpunkte zur Vorbereitung des Schüleraustauschs, der eine wichtige Bereicherung unserer Arbeit darstellt. Besonderheiten der Lebenssituation italienischer Jugendlicher stehen im Fokus des zweiten Halbjahres.

Qualifikationsphase 2
Wir lesen italienische Originaltexte zu den Themenschwerpunkten des Zentralabiturs, z.B. zur multikulturellen Gesellschaft in Italien, zu Süditalien und zu den gesellschaftspolitischen Herausforderungen der italienischen Gegenwart. Wir analysieren Sachtexte, Lieder und narrative Texte sowie Ausschnitte aus italienischen Filmen.

Warum Italienisch lernen?
Ciao bella! Un cappuccino, per favore … sprechen wir nicht alle ein wenig Italienisch? Wozu es also in der Schule lernen, wenn unsere Sprachbrocken doch für den Urlaub ausreichen und im Job ohnehin Englisch gefragt ist?
È tutto ovvio! Ist doch ganz klar:
1. Italien ist nicht nur ein beliebtes Reiseland, sondern auch Deutschlands zweitgrößter Handelspartner.

2. Mehr als 600.000 Italiener leben in Deutschland.

3. Italien prägt unseren Alltag und Lebensstil wie wohl kein anderes Land. Wir bereiten unseren Kaffee mit italienischen Vollautomaten zu, hören italienische Musik, tragen italienische Schuhe, gehen italienisch essen und die Zahl der Vespas auf deutschen Straßen steigt.

4. Italienisch ist die Sprache der Musik, der Oper, der Kunst und der Kultur. Die europäische Kulturgeschichte wurde entscheidend von italienischen Dichtern (Dante, Petrarca, Boccaccio), Malern (Botticelli, Michelangelo, Leonardo da Vinci), Musikern (Verdi, Rossini, Puccini) und modernen Schriftstellern (Tabucchi, Calvino, Eco) geprägt.

Schüleraustausch mit Bologna – Andiamo in Italia!
Im zweiten Lernjahr sind die Schüler schon bereit, sich der neuen Sprache und Kultur im Land zu stellen. Wir besuchen für eine Woche unsere italienische Partnerschule, das Liceo Scientifico Copernico in Bologna.

Der Austausch ermöglicht es den Schülern, den Schulalltag und das Familienleben in Italien kennen zu lernen. Die Teilnehmer erkunden die zahlreichen Sehenswürdigkeiten der traditionsreichen Universitätsstadt Bologna und unternehmen Ausflüge nach Venedig, Verona oder Ravenna. Ein besonderes Highlight ist der Besuch einer Nudelmanufaktur in Bologna, wo die Schüler praktische Erfahrungen mit der Herstellung original italienischer Pasta sammeln können.
Ebenso spannend ist der Gegenbesuch der italienischen Schüler in Siegburg. Sie wohnen in den Familien ihrer deutschen Austauschpartner und auch hier stehen die persönlichen Kontakte an erster Stelle.

Zum Programm der italienischen Gäste in Deutschland gehören unter anderem die Besichtigung des Kölner Doms, der Besuch der Stadt Bonn mit Beethovenhaus und Haus der Geschichte und ein ganztägiger Ausflug nach Aachen. Die Italiener kommen gerne in der Adventszeit, um die traditionellen Weihnachtsmärkte in Siegburg und Umgebung zu genießen.

Der Austausch mit dem Liceo Scientifico Copernico findet seit 2008 statt und beide Seiten freuen sich jedes Jahr auf eine Fortsetzung.