Der Krieg in der Ukraine beschäftigt Musiker und Künstler in aller Welt,

 

 

die ihre Stimmen, ihre Werke und ihre Reichweite nutzen, um sich gegen den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg Putins zu positionieren und mit Benefizkonzerten Spenden zu sammeln.

Natürlich hat diese Thematik das Fach Musik am Anno auch erreicht. Um dem im Kleinformat auch bei uns Raum zu geben und das Bewusstsein dafür zu unterstützen, dass Musik gerade auch in solchen Situationen einen wichtigen Beitrag leistet, wurde im Zusammenhang mit der Foto-Drohnen-Aktion der SV Schülerinnen und Schülern Gelegenheit gegeben, einige der jetzt sehr aktuellen Titel in der Art eines offenen Singens auch selbst zu singen und zu spielen. Neben "Another Love" von Tom Odell, das lange vor dem Krieg geschrieben wurde und jetzt eine vollkommen neue Bedeutung für die Menschen in der Ukraine erlangt hat, erklangen beispielsweise auch das "Lied vom Nicht-Verstehen" von Maybebop und - natürlich - "Blowing in the Wind" von Bob Dylan.
Die Beteiligung war sehr ermutigend - auch und besonders im Hinblick darauf, dass es nach Corona hoffentlich wieder mehr Gelegenheiten geben wird, Live-Auftritte zu planen und durchzuführen. Das ebenfalls beteiligte Anno-Technik-Team sorgte für Licht, Ton und Aufnahmen - und konnte auch schon für künftige Einsätze üben.

Videolink:
https://youtu.be/gnaHIvh48bw