Seit acht Jahren verleiht der Förderverein des Anno-Gymnasiums zum Schuljahresende einen Preis für die besten Facharbeiten in der Jahrgangsstufe Q1.
In diesem Jahr lagen acht Nominierungen aus unterschiedlichen Fachgebieten vor. Der Verein der Freunde und Förderer würdigt diese erste vorwissenschaftliche Auseinandersetzung mit einem Thema, das beispielsweise von regionalem Interesse ist, eine außergewöhnliche Fragestellung beantwortet, einen äußerst aufwändigen, eigenständigen Rechercheteil beinhaltet oder sich durch ein hohes überdurchschnittliches Reflexionsniveau auszeichnet.

AnnoAward2020

Prämiert wurde eine bilinguale englische Arbeit im Fach Geschichte zum Thema „Boots an branches – where and how do the traditions oft he holy Barbara live on or have they passed?“, die von Amelia Faber verfasst wurde.

Aus den naturwissenschaftlichen Arbeiten setzten sich zwei Biologiestudien durch. In einer außergewöhnlich experimental überzeugenden Untersuchung über „Die Auswirkung von 17-α-Ethinylestradiol auf wirbellose Wasserorganismen am Beispiel von Bachflohkrebsen, Wasserasseln und Posthornschnecken“ überzeugte Alicia Koziarowski die Jury.

Mikroplastik in Lebensmitteln ist ein brandaktuelles Thema. So erhielt auch die Arbeit zur „Quantifizierung von Plastik in der Wildschweinleber“ von Caroline Schmitz eine Auszeichnung. Dass unsere Weltmeere voll von Mikroplastik sind und sich daher auch Mikroplastik in Meerestieren finden lässt, dürfte weithin bekannt sein. Dass das Vorkommen aber auch an verschiedenen Leberproben von Wildschweinen aus nahe gelegenen Wäldern nachgewiesen wurde, wirft doch weitere Fragen auf und verdeutlicht, wie dringlich die Auseinandersetzung mit diesem Umweltproblem tatsächlich ist.

AnnoAward20

Die betreuenden Lehrer Michael Lorenz (Geschichte bilingual) und Sebastian Knops (Biologie) überreichten den Preisträgerinnen die Urkunden. Mit der Verleihung ist ein Geldpreis in Höhe von 250€ für jede der Preisträgerinnen verbunden.

AnnoAwardHaaseMhlbauerKaas20

Susanne Haase-Mühlbauer, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Siegburg, und Schulleiter Sebastian Kaas hoben die besonderen Leistungen der Schülerinnen hervor und sprachen den Preisträgerinnen herzliche Glückwünsche aus.