Helles und Dunkles - Begegnungen von Farbe und Form

Am Ende des Sommerschulhalbjahres steht seit einigen Jahren traditionell eine kleine Ausstellung von Schüler*innenarbeiten im Stadtmuseum.
Dem allgemeinen Geschehen zum Trotz ist auch dieses Jahr eine Schau von Fotografien und Malereien erfreulicherweise gelungen, die von Schüler*innen des Anno-Gymnasiums gestaltet worden sind.

KunstStadtmuseum1

Die Malereien der Einführungsphase, die im Frühjahr entstanden sind, nehmen zum Teil nahezu prophetisch mit ihren inhaltlichen Themen die Ereignisse des Frühsommers vorweg.

Themenfelder wie Unsicherheit, Fieberhaftes, Wachsamsein und Intelligenz leiten die Schüler*innen auf ihrem Forschungsweg, ihren Erkundungen in der Welt der Farben und Formen. Abstrakte Darstellung und Formfindung wird in vielen Skizzen erprobt und erkundet, bis die Ergebnisse, die nun im Museum zu sehen sind, allmählich entstehen. Die Auseinandersetzung mit der Symbolkraft und dem Wirkungsspektrum der Farben ist genauso Teil des Arbeitsprozesses wie kompositorische Überlegungen und Prinzipien der Bilddynamik.

KunstStadtmuseum2

Hierzu sind Arbeiten von Celina Burger, Giuliana Cardinale, Mareile Faber, Hannah Geick, Nina Heise, Lina Katzfey, Leon Kelly, Johanna Kindt, Kilian Krusen, Kim Lück, Amelie Potthast, Miray Torun, Philip Weirich, Janina Zulauf, Gina Becker, Charlotte Braun, Simeon Helten, Enikö Koncz, Lena Friedhoff, Noreen Janzen, Madita Küper, Matija Materic, Simon Meißner und Fiona Nonnemann zu sehen.

Die Fotografien in der Museumsvitrine sind Arbeiten der Qualifikationsphase 2. Die Themen, mit denen sich diese Bilder beschäftigen, wurden von den Schüler*innen in einer intensiven und ausgedehnten Konzeptphase individuell erarbeitet. Sie zeigen gesellschaftlich relevante Themen im Bereich des Umweltschutzes und des Gemeinwohls.

In der Museumsvitrine sind jeweils fünf Fotos von Merle Klinkenberg, Daria Loschelders, Max Schibrowski, Benjamin Raderschadt, Tim Schulz und Johanna Fabricius zu sehen.

Die Arbeiten sind vom 24. Juni bis zum 30. Juni im Stadtmuseum Siegburg zu sehen. Öffnungszeiten von 10 Uhr bis 17 Uhr. Im Foyer-Bereich ist der Eintritt kostenlos.