Schüler*innen des Literaturkurses am Anno-Gymnasium verfassen Leseempfehlungen für die Coronazeit

Da der Präsenzunterricht nicht stattfinden konnte, erhielten die Schüler*innen des Literaturkurses der Q1 des Anno-Gymnasiums eine lohnenswerte Aufgabe für das Homeschooling.

Zu Hause kann man gut Bücher lesen und gelesene Bücher kann man von zu Hause aus gut weiterempfehlen. So liegt die Aufgabe der Literaturspezialisten nahezu auf der Hand: Der Auftrag lautete, eine Rezension über ein in der Zeit der Schulschließungen gelesenes Buch zu schreiben, in der vor allem die momentane Situation berücksichtigt werden soll. Dabei sollten Fragen im Fokus stehen wie: Inwiefern vermag die Lektüre helfen, für eine gewisse Zeit den verrückten „Alltag“ zu vergessen bzw. diesem zu entfliehen? Inwiefern erinnert manches aus dem Roman an den derzeitigen Alltag, weil die Handlung des Romans beispielsweise ebenfalls während einer Ausnahmesituation spielt? Warum kann diese Lektüre für die Coronazeit empfohlen werden?
Die Ergebnisse sind ebenso lesenswert wie die Bücher, die rezensiert wurden. Zu einer öffentlichen Lesung wird es in diesem Schuljahr am Anno-Gymnasium nicht mehr kommen. Aber einige Beispiele sind hier auf unserer Homepage  zu finden.

Herzliche Einladung an alle Lesefreudigen!

Clara Carstens - „Call Me by Your Name, Ruf mich bei deinem Namen“ von André Aciman„Call Me by Your Name, Ruf mich bei deinem Namen“ von André Aciman

Maria Grant - „Das Ende ist erst der Anfang“ von Chandler Baker„Das Ende ist erst der Anfang“ von Chandler Baker

Janina Volb - „Pride and Prejudice“ von Jane Austen„Pride and Prejudice“ von Jane Austen

Jessica Zöllner - „Lost Boy“ von Christina Henry„Lost Boy“ von Christina Henry