OSTERFERIEN IN ZEITEN VON CORONA

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

wahrscheinlich ist uns allen ein Ferienbeginn noch nie so merkwürdig, so surreal vorgekommen!

Was ändert sich für uns eigentlich? Beginnt der Unterricht nach den Osterferien wie geplant am 20. April? Und können sich die Abiturientinnen und Abiturienten nach den Osterferien auf die Vorbereitung ihrer Prüfungen konzentrieren? Ich möchte mich bemühen, auf der Basis des aktuellen Informationsstandes mit diesem Brief an die Schulgemeinschaft einige Fragen soweit zu beantworten, wie mir dies heute möglich ist.

Ferienbeginn bedeutet zunächst einmal für den Großteil unserer Schulgemeinschaft, dass die kommenden zwei Wochen der Erholung dienen sollen!

In den vergangenen drei Wochen fand digitaler Fernunterricht statt. Hier haben wir alle viel gelernt, vieles war am Anfang noch holprig, klappte mit der Zeit aber immer besser. Der bei weitem überwiegende Teil der Schülerinnen und Schüler hat sich sehr intensiv mit den digital übermittelten Aufgaben beschäftigt, mit Lehrkräften über TEAMS als verbindlicher Lernplattform kommuniziert, viele verschiedene digitale Lernangebote ausprobiert – z.B. haben Schülerinnen und Schüler an Video¬konferenzen teilgenommen oder sogar selbst Videos produziert – und großartige Arbeitsergebnisse übersandt. Wahrscheinlich können alle Fünftklässler schon jetzt besser mit ihren iPads arbeiten, als wir uns das für das Ende des Schuljahres erträumt hätten!

Natürlich gibt es auch einige wenige Schülerinnen und Schüler, die die Angebote nicht so genutzt haben, wie sich ihre Lehrkräfte das vorgestellt hatten. Das kann selbstverständlich vielfältige Gründe haben Ich bitte diese Schülergruppe aber nachdrücklich, die kommenden beiden Wochen intensiv zu nutzen, um das Erreichen von Bildungszielen nach Wiederaufnahme des Unterrichts zu gewährleisten und nicht hinter dem Lernstand ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler zurückzustehen. Die Aufgabenerledigung liegt vor diesem Hintergrund im hohen Maße im Eigeninteresse der Schülerinnen und Schüler.

Von den angehenden Abiturientinnen und Abiturienten bin ich mir sicher, dass sie sich auch in den Osterferien weiterhin intensiv auf ihre Prüfungen vorbereiten werden. Ich freue mich, nach dem Erhalt der heutigen Schulmail aus Düsseldorf mitteilen zu können, dass für die Q2 nach den Osterferien kein Unterricht nach Stundenplan stattfinden wird, sondern die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben werden, sich (im Idealfall auch in der Schule) konzentriert auf die anstehenden Prüfungen vorzubereiten. Gemäß den Rahmenbedingungen, die wir ab dem 20.04. vorfinden, werden die Lehrkräfte diese Vorbereitung mit Angeboten bestmöglich unterstützen.

Ob der Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler am 20. April in der Schule beginnt oder zunächst weiterhin digital erfolgt, lässt sich heute seriös noch nicht prognostizieren. Das Schulministerium beabsichtigt, uns am 15. April 2020 über die weiteren Schritte zu informieren. Im Vordergrund werden dabei Informationen zur Ausgestaltung und zum Zeitpunkt der Wiederaufnahme des Schulbetriebes stehen. Alle eingehenden Informationen werden natürlich wie gewohnt umgehend auf unserer Homepage veröffentlicht. Insofern bitte ich alle Mitglieder der Schulgemeinschaft, diese Seite weiterhin regelmäßig zu besuchen.

Ostern ist das höchste christliche Fest. Es mutet seltsam an, dieses Fest nicht wie gewohnt im Kreise von Freunden und Familienmitgliedern zu feiern. Unabhängig davon, ob wir religiös sind oder welchen Glauben wir haben, stellen wir alle dennoch nach kurzer Zeit fest, wie sehr uns die Gemeinschaft bereits fehlt. Bereits der griechische Philosoph Aristoteles hatte gelehrt, dass die Grundbestimmung des Menschen als sozialem Wesen das Zusammenleben mit anderen ist. Schülerinnen und Schüler hat es in den letzten drei Wochen bereits betrübt, nicht in die Schule gehen und dort ihre Freunde treffen zu dürfen. Umso schwerer wird es uns in den nächsten Tagen fallen, Freunden, Verwandten und vor allem Großeltern nur per Telefon oder im Videochat alles Gute wünschen zu können.

Gerade die Botschaft des Osterfests ist es aber, zuversichtlich zu bleiben. Füreinander da sein bedeutet in diesen Tagen, durch Distanz zu schützen. Umso mehr können wir uns darauf freuen, nach der Bewältigung dieser Situation wieder ausgelassen miteinander leben, lernen und feiern zu können.

Nicht zuletzt freuen wir uns jetzt schon darauf, mit allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft und allen, denen das Anno-Gymnasium am Herzen liegt, im kommenden Jahr das Anno-Jubiläumsfest nachzuholen, das wir vom 13.06.2020 auf den 19.06.2021 verschoben haben.
Ich wünsche Ihnen und Euch allen ein frohes und gesegnetes Osterfest sowie weiterhin Gesundheit und Zuversicht!

Mit herzlichen Grüßen vom Anno
Sebastian Kaas, Schulleiter

Hier finden Sie den Osterbrief an die Schulgemeinschaft zum Download.